soft-carrier

Photosophie - Einblicke in die Welt von soft-carrier

Wir sitzen in einem Boot und gemeinsam mit Ihnen geht es vorwärts

DIE PHOTOSOPHIE

Die Photosophie bahnt einen philosophischen Weg in ein Metier der Photographie.

Wörtlich übersetzt bedeutet Photosophie - "Bildnis der Weisheit" und versucht den Menschen sensibel zu fesseln, durch einen klaren offenen und zeitlosen Inhalt. Ralph Pranke gilt international als Urheber der Photosophie und hat sie als erster künstlerisch in die Tat umgesetzt.


In der Photosophie verschmelzen Photographie und Philosophie zu einer Kunstform. Gestalterisch wertvolle Aufnahmen werden mit einer philosophischen Aussage verbunden. Zentrale Thematik dieser in Europa einzigartigen Verknüpfung von Wort und Bild ist stets der Mensch und seine unterschiedlichen Sichtweisen des Lebens. Das Ziel des photosophischen Gesamtwerkes ist die Zwischenmenschlichkeit in unserer Gesellschaft zu fördern.


Die alte Avantgardeforderung nach Vereinigung von Kunst und Leben erfüllt sich, indem die Kunst in das Alltagsleben aller Menschen übertritt, statt sich ausschließlich nur in erlesenen Museen aufzuhalten. Die Photosophie von Ralph Pranke geht mit ihrem menschlich visionären Anspruch Wege der täglichen Repräsentation. Die Zwischenmenschlichkeit - das Hauptthema der Photosophie birgt Möglichkeiten für eine gesellschaftliche Transformation.


Wenn ein Mensch neue Dinge sieht, öffnet er sich neuen Welten. Er ist bereit, neuen Einsichten offen gegenüber zu stehen. Vertrat der griechische Philosoph Diogenes in der Tonne die Auffassung, den Menschen solle nichts aber auch gar nichts bekümmern, weder das eigene Leiden, noch das Leiden anderer, lautet ein Leitsatz Prankes: Hand auf's Herz, die Zukunft kann nur mit menschlicher Wärme ihre Kälte verlieren!


Wir alle sind Träger einer universellen Evolution und daher angesprochen, international das Beste zu tun. Das Bestreben der Photosophie ist es, ein Gefühl der weltoffenen Verbundenheit zu vermitteln. Jeder Einzelne kann in menschlichen Bereichen täglich durch Zurückhaltung seines oberflächlichen Egos und vor allen Dingen durch Freundlichkeit dem Nächsten gegenüber, der ganzen Gesellschaft eine neue Motivation sein.


Feindbilder und Grenzen können nur von Mensch zu Mensch abgebaut werden. Wir leben in einem international zusammenwachsenden Jahrtausend und gehen einer neuen rücksichtsvolleren Weltsicht entgegen. Das zeitlos angelegte Werk der Photosophie gibt neue kulturelle Anstöße zu einer mitmenschlicheren Zukunft!


   RALPH PRANKE ÜBER RALPH PRANKE

Die selbstlose Liebe zur Philosophie ist die Liebe am Menschen. Für mich kann nur eine gelebte Philosophie die wahrhaft tragende Stütze fürs Leben sein. Mein persönlicher Wunsch hierzu ist natürlich eine rücksichtslose Aufklärung des Geistes. Schon sehr früh verspürte ich ein großes Verlangen nach ehrlichen Antworten des so widersprüchlichen Daseins. Ich stellte viele Fragen und bekam meist unzufriedene Antworten, ein oberflächliches Abtun mit prüden Phrasen und nicht kompetenten Wortklaubereien. Sehr schnell war mir klar, dass die Einsicht ins eigene Leben nur über das eigene Selbst geschehen kann. Ich zog mich immer mehr zurück und entwickelte für mich einen philosophischen Lebensinhalt, der so manches einfacher werden ließ. Genügsamkeit aus freiwilliger Einsicht führte zu einem beständigen inneren Erfolg. Mit 22 Jahren, nach längerer formeller und künstlerischer Auseinandersetzung entwickelte ich den Kunstbegriff Photosophie®. Wortwörtlich übersetzt bedeutet Photosophie® "Bildnis der Weisheit" und versucht den Menschen sensibel zu fesseln, durch einen klaren, offenen und zeitlosen Inhalt.


National gelte ich als Urheber der Photosophie® und habe sie als erster künstlerisch in die Tat umgesetzt. In der Photosophie® verschmelzen Photographie und Philosophie zu einer Kunstform. Gestalterisch wertvolle Aufnahmen werden mit einer philosophischen Aussage verbunden. Unter meiner grundsätzlichen philosophischen Weltansicht wuchs das photosophische Werk zu einer Serie verschiedenster Aussagen an. Der Betrachter hat nun eine grosse Auswahl, und kann nach seinem Interesse entscheiden. Mein ganz persönlicher Hinweis: Wählen Sie nicht in erster Linie nach ästhetischen Gesichtspunkten aus, sondern lassen sie sich ganz von der inhaltlichen Aussage bereichern. Viel Freude wünsche ich mit diesem Werk.